Den Krisenopfern helfen – aber wie? Drei tolle Ideen

xamogelo1

Die Wirtschaftskrise und die durch die Sparpolitik herbeigeführte humanitäre Krise betrifft ganz Griechenland. Aber am härtesten trifft es diejenigen, die ohne Arbeit, alt oder krank sind: Rentner können sich nicht gegen die Kürzungen wehren, Jugendliche haben zur Zeit gar keine Zukunftschanchen, Kranke werden ohne Medikamente und ohne medizinische Versorgung gelassen. Besonders schlimm sind soziale Einrichtungen betroffen – auch auf Korfu: Dem Kinderheim „Lächeln des Kindes“ wurden die staatlichen Zuschüsse gestrichen. Städtische Alteneinrichtungen werden mit einem Minimum an Personal und oft ohne die nötigsten Pflegemittel geführt.

Zwar hat die neue Regierung Programme zur Versorgung der Ärmsten in die Wege geleitet, doch immer noch ist die Situation schlecht.

Viele Menschen, die Korfu als Touristen kennen gelernt haben, wollen helfen – in Form von Spenden, oder durch konkrete Hilfe vor Ort. Und diese Unterstützung wird auch dankbar angenommen. Doch wer organisiert sie?

Der Verein “Partner für Korfu” wurde genau aus diesem Grund ins Leben gerufen. Er leistet da Hilfe, wo sie gebraucht wird und zwar auf kürzestem Weg. Andrea Multhaupt-Meckel ist die Vorsitzende und Gründerin des Vereins und ihre Intention ist, soziale Projekte und Einrichtungen der Insel aber auch hilfsbedürftige Familien und Menschen durch Geld- und Sachspenden zu unterstützen. Und obwohl der Verein noch relativ jung ist, konnte er schon viel erreichen. Das Kinderheim in Magoulades sowie ein Altenheim wurden mit Kleidung, Bettwäsche, dringend notwendigen Einrichtungsgegenständen und medizinischen sowie orthopädischen Produkten versorgt. Die Familie des kleinen, an Morbus Wilson erkrankten Dimitri wurde nicht nur finanziell sondern auch psychologisch und sozial unterstützt. Und Andrea reist, wann immer sie hier ist über die Insel um die Spenden an den richtigen Stellen zu verteilen. Wer Mitglied im Verein “Partner für Korfu” werden möchte, kann sich auf der Website das Anmeldeformular herunterladen. Der Jahresbeitrag beträgt 60 Euro. Und wer Lust hat, selbst etwas auf die Beine zu stellen oder mit anzupacken, der kann sich per E-Mail mit Andrea in Verbindung setzen.

Eine tolle Aktion hat auch die Tanzlehrerin Robyn Roth in Bad Krozingen organisiert. Am 9. Mai fand dort dank ihrer Initiative ein Tanznachmittag statt, dessen Erlös in Höhe von über 600 Euro dem Kinderheim zugute kommen wird. Seit vielen Jahren schon kommt die gebürtige Australierin mit ihren Schülerinnen und -schülern auf die Insel, um dort die traditionellen griechischen Tänze in authentischer Atmosphäre zu unterrichten. Auch dieses Jahr bietet sie ab Mitte Juni wieder in Afionas einen Tanzkurs an.

Ebenfalls in Afionas befindet sich der kleine Laden “Oliven und Meer“, dessen Eigentümer Heidi und Rainer bereits in der Adventszeit Geld für Korfu und das Kinderheim gesammelt haben.

 

 

 

 

 

 

 

 

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Maria ist in Deutschland geboren und aufgewachsen. Mittlerweile lebt sie seit über 13 Jahren in Griechenland, spricht beide Sprachen und fühlt sich in beiden Kulturen zu Hause. Hauptberuflich betreibt sie die Personaldienstleistungsagentur Gefyra für griechische Ingenieure. Besonders am Herzen liegt ihr der Austausch, das Verständnis und die Vermittlung zwischen Griechen und Deutschen.

Einen Kommentar hinterlassen


× 8 = vierzig acht

Radio Korfu jetzt einschalten!

Radio Kretra einschalten!

Das Wetter auf Korfu

Archiv (Der Blick zurück)