Ein Ausflug in den Schlosspark Mon Repos

mon-repo

Nur 3 km von Korfu-Stadt entfernt, auf der Halbinsel Analipsis befindet sich das Schloss Mon Repos, umgeben von einem 25,8 Hektar großen Park. Dieser lädt zu ausgedehntes Spaziergängen ein, bewundernswert ist vor allem die dichte Vegetation mit zum Teil uralten, riesigen Bäume. Mehr als 2000 verschiede Pflanzen können darin bewundert werden.

Das Schloss wurde um 1830 von einem Engländer erbaut, dem Gouverneur der Ionischen Republik, Frederik Adams, der es mit seiner korfiotischen Frau, Nina Palatianou als Sommeresidenz nutzte.
Für einen längeren Zeitraum wurde es auch von Kaiserin Elisabeth (Sissi) von Österreich bewohnt, bevor sie das Schloss Achilleion bauen ließ. Im Schloss Mon Repo wurde außerdem der Herzog von Edinburgh und späterer Ehemann der Königin Elisabeth von England geboren.

Im Jahre 1864, nach der Vereinigung der Ionischen Inseln mit dem Königreich Griechenland, wurde das Gelände der Dynastie des Königs Georgios A΄überlassen. Dieser taufte das Schloss auf den Namen Mon Repos, „Meine Ruhe“. Bis 1967 befand sich die Anlage im Besitz der griechischen Königsfamilie. Ihr letzter Bewohner war König Konstantin II. Danach stand es lange Zeit leer, denn der nun im Exil lebende König Konstantin Glücksburg beanspruchte das Schloss und den Park als sein Eigentum. Erst 1991 wurde vor dem Europäischen Gerichtshof entschieden, dass es dem Volk gehöre.

Das Schloss mit seiner unveregleichbaren Sicht aufs Meer wurde renoviert und es wurde ein Museum darin eingerichtet. Darin kann man unter anderem Einrichtungsgegenstände sowie Gemälde der ehemaligen Bewohner sehen. Außerdem zeigt es Informationen zu den Ausgrabungsstätten der antiken Siedlung Paleopolis, die sich direkt neben dem Mon Repos Gelände befindet. An dieser Stelle war im 8. Jahrhundert v. Chr. der alte Marktplatz von Korfu.

Auch innerhalb des Parks befinden sich Ausgrabungen zweier antiker Tempel. Von dem einstigen Hera-Tempels ist allerdings nicht mehr viel zu sehen. Der Kardaki-Tempel hat seinen Namen von der gleichnamigen Quelle, die bereits in der Antike zur Wasserversorgung genutzt wurde. Als die Quelle 1822 plötzlich versiegte, stieß man bei der Ursachenforschung auf den Tempel.

Der Park ist täglich von 08.-17.00 Uhr geöffnet. Im Sommer bis 19.00 Uhr. Das Schloss kann Dienstags bis Sonntags vormittags besichtigt werden

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Maria

Maria ist in Deutschland geboren und aufgewachsen. Mittlerweile lebt sie seit über 18 Jahren in Griechenland, spricht beide Sprachen und fühlt sich in beiden Kulturen zu Hause. Hauptberuflich betreibt sie die Hochzeits- und Eventagentur HESTIA. Besonders am Herzen liegt ihr der Austausch, das Verständnis und die Vermittlung zwischen Griechen und Deutschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


× 6 = dreißig sechs

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.