Eine gelungene Aktion von Partner für Korfu: Die Seniorenparty im KAPI Magoulades

Kapi Fest 2(1)

Musik und…

Alte Leute sind ein beliebtes griechisches Postkartenmotiv : Mehrere betagte Herren sitzen gemütlich vor dem Kafenio zusammen und trinken griechischen Kaffee und /oder Uzo. Eine alte Frau, treibt -bekleidet mit ihrer schwarz-weißen Tracht – einen schwerbeladenen Esel vor sich her. Ein unrasierter Fischer entwirrt rauchend und grinsend seine Netze. Geben solche Aufnahmen heute noch den Lebensalltag der griechischen Rentner wieder?

Tatsache ist, dass auch auf Korfu viele alte Leute einsam und hilfsbedürftig sind. Für sie gibt es über die Insel verteilt städtische Tagesbetreuungseinrichtungen, die kurz KAPI genannt werden.  Hier finden die Senioren einen Tisch, eine Tasse Kaffe, ein warmes Essen und Gesellschaft. Hier tauscht man sich aus, hört Musik, sieht gemeinsam fern, spielt Karten oder Tavli und findet Gleichgesinnte. Doch wie alle sozialen Einrichtungen  werden auch diese Tagesstätten finanziell auf Sparflamme gehalten. Geld gibt es nur noch für das Nötigste und aus diesem Grund wurde dem KAPI in Magoulades das diesjährige Sommerfest gestrichen.

Als Andrea Multhaupt-Meckel vom Verein „Partner für Korfu“ davon erfuhr, zögerte sie keine Sekunde und bot umgehend ihre Unterstützung an. Diese wurde von der Einrichtungsleitung dankbar angenommen und gemeinsam wurde das Fest geplant – zu einem späteren Zeitpunkt zwar, dafür um so erfolgreicher: Am 04.10.2015 trafen sich nicht nur die Senioren aus der Gegend, auch der Verein „Partner für Korfu“ war mit zahlreichen Mitgliedern vertreten und gemeinsam wurde gegessen, getrunken, gesungen und getanzt. Ein Chor und Live-Musik sorgten bis spät in die Nacht für eine stimmungsvolle Atmosphäre, die den alten Leuten einen unvergesslichen Tag bereitete.

Kapi Fest 1

… Tanz in der Altenstätte in Magoulades (Rechts Andrea Multhaupt-Meckel neben Oberbürgermeister Kostas Nikolouzos)

Neben Vertretern der Gemeinde gab sich sogar Oberbürgermeister Kostas Nikolouzos selbst die Ehre und lobte ausdrücklich die Initiative von „Partner für Korfu“, die einen wichtigen Beitrag zur Europäischen Freundschaft darstellt. Diese Meinung teilten alle Anwesenden einstimmig: „So gelingt Annäherung innerhalb Europas! Nicht durch Worte, sondern durch Taten!“. Dass die Veranstaltung zudem von den örtlichen Fernsehsendern übertragen wurde, sorgte dafür, dass die Vereinsaktivitäten nun auf immer größeres Interesse der Einheimischen stoßen.

Mittlerweile besteht eine enge Zusammenarbeit zwischen der Leitung des KAPI und „Partner für Korfu“. Denn den alten Menschen, die sich tagsüber dort treffen, geht es finanziell oft nicht gut. Zum Teil fehlen Medikamente, Mietkosten stehen aus, geheizt werden kann nur mit Holzöfen. Dadurch entstehen Sorgen und Nöte, die den Alten Menschen das Leben schwer machen. Hier hilft der Verein, wo er kann, bezahlt Rechnungen, kauft Heizkörper, schickt eine Tasche mit Lebensmitteln. Neben diesen Sofortmaßnahmen sind aber auch Aktionen mit Nachhaltigkeit für die Einrichtung geplant. Aktuell wird derzeit ein physiotherapeutisches Angebot für die Alten auf den Weg gebracht.

 

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Maria ist in Deutschland geboren und aufgewachsen. Mittlerweile lebt sie seit über 13 Jahren in Griechenland, spricht beide Sprachen und fühlt sich in beiden Kulturen zu Hause. Hauptberuflich betreibt sie die Personaldienstleistungsagentur Gefyra für griechische Ingenieure. Besonders am Herzen liegt ihr der Austausch, das Verständnis und die Vermittlung zwischen Griechen und Deutschen.

Einen Kommentar hinterlassen


+ neun = 13

Radio Korfu jetzt einschalten!

Radio Kretra einschalten!

Das Wetter auf Korfu

Archiv (Der Blick zurück)