Feuer am San Rocco-Platz: Historisches Gebäude in Flammen

Das Feuer, das um Mitternacht ausbracht, betraf das vom Kulturministerium unter Denkmalschutz stehende Gebäude, welches die ebenfalls denkmalgeschützte traditionelle Seifenmanufraktur Patounis beherbergt. Die Flammen breiteten sich vom Obergeschoss des Hauses aus, in dem ein Antiquitätengeschäft vollständig verbrannte. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen, noch bevor er die angrenzenden Gebäude erreichte.

Seifen auf einem Regal in einer HalleDie Seifenmanufraktur Patounis existiert bereits seit 1850 und seit 1891 in den Räumlichkeiten am San Rocco-Platz. In der fünften Generation wird hier die für Korfu bekannte Seife aus Olivenöl produziert. Sowohl die Rezeptur als auch die Herstellungsweise ist seitdem nicht verändert worden.

Das Gebäude wurde seinerzeit aus Holz errichtet und fiel den Flammen trotz der umgehenden Reaktion seitens der Feuerwehr schnell zum Opfer. Das Erdgeschoss, in dem die Seifenmanufraktur untergebracht ist, weist erhebliche Sachschäden auf. Ein großer Teil der historischen Manufraktur konnte vor den Flammen geschützt werden, wurde aber durch die großen Löschwassermengen beschädigt. Außer der Produktionsstätte wurden zahlreiche Gegenstände zerstört, die in dem museumsähnlichen Betrieb untergebracht waren.

Die Feuerwehr geht davon aus, dass der Brand aufgrund eines Kurzschlusses im Obergeschoss des Gebäudes ausgebrochen ist.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

2 Gedanken zu “Feuer am San Rocco-Platz: Historisches Gebäude in Flammen

  1. Hallo Maria,

    Wir waren schon öfters in der Seifenfabrik. Wann hat es dort gebrannt, welches Jahr, Monat, Tag ????.

    Grüsse aus Hessen……………….

  2. Der Brand war am 01.09.2016. Mittlerweile ist die Fabrik wieder hergestellt, der Betrieb wurde aufgenommen und sie kann auch wieder besucht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


fünf × 5 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.