Kali Sarakosti – Eine gute Fastenzeit…

Fastenessen

… wünschen sich seit gestern orthodoxe Griechen und meinen damit den Zeitraum von 49 Tagen bis Ostern. Denn bis dahin werden Fleisch-, Milch- und Eierspeisen von den Esstischen verbannt. Der gestrige Rosenmontag war der Auftakt dieser 7 enthaltsamen Wochen und in Griechenland ein gesetzlicher Feiertag. Hätte das Wetter es erlaubt, hätten sich die Familien zu einem Picknick am Strand getroffen.  Meeresfrüchte, Taramas (Fischrogensalat), Oliven und natürlich das traditionelle Rosenmontagsessen Bohnensuppe wären dann gemeinsam verspeist worden. Dazu hätte es Langana gegeben, ein Fladenbrot mit Sesam, das speziell zu diesem Anlass gebacken wird. Traditionell besteht dies nur aus Mehl, Wasser und ein wenig Öl und es hängt von der Zeit und der Mühe ab, mit der der Teig geknetet wird, ob es gelingt oder nicht.

Die Kinder im Kindergarten und in der Grundschule haben bereits die Kyra Sarakosti (Frau „Fastenwochen“) gebastelt, eine Frauenfigur mit sieben Füßen und ohne Mund. Diese Tradition ist für die Kinder so etwas wie der deutsche Adventskalender in der Weihnachtszeit, denn jede Woche wird einer der 7 Füße der Frau abgeschnitten. So wird den Kleinen bewusst, dass die Osterzeit naht. Die zum Gebet gekreuzten Hände der Kyra Sarakosti und die Tatsache, dass diese keinen Mund hat, erinnern die Kinder daran, dass diese Wochen heilig sind und nur dürftig gegessen wird.

Fastenzeit in Griechenland bedeutet aber keineswegs fade und langweilige Kost. Im Gegenteil: Es gibt Fastengerichte, die einem schier das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen, wie z.B.

Kalamari-Stifado

Man braucht:

  • 1 Kilo Kalamari
  • 1,5 Kilo kleine Zwiebelchen
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/2 Tasse Essig
  • 1/2 Tasse Rotwein
  • 200 gr Tomaten (püriert)
  • 200 kleingewürfelte Tomaten
  • 10 Pimentkörner
  • 3 Nelken
  • 1 TL Zimt
  • 2 El Balsamico
  • 2 Lorbeerblätter
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Die große Zwiebel und Knoblauch werden in Olivenöl angebraten.
  2. Die kleinen Zwiebelchen werden im Ganzen hinzugefügt und etwa 10 – 15 min gedünstet.
  3. Jetzt kommt der in mittelgroße Stücke oder Ringe geschnittenen Kalamari hinzu. Man kocht ihn, bis er seine gesamte Flüssigkeit verloren hat.
  4. Man fügt den Essig dazu und nachdem alles einmal aufgekocht ist, auch den Wein. Nun sollte der Eintopf etwa 15 Minuten schmoren.
  5. Zuletzt gibt man die Tomaten und den Balsamico sowie die Gewürze in den Eintopf und schmort ihn, bis der Fisch weich ist und die Soße etwas eingedickt ist.

Dazu schmecken mir am besten kleine Nudeln der Sorte „Kofto“. Ansonsten geht natürlich auch jedes weiche, frische Brot, um die leckere Sauce des Stifadou dippen zu können.

Kali Orexi – Guten Appetit!

Radio Korfu wünscht allen Hörern und Lesern Kali Sarakosti! – Eine gute Fastenzeit!

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Maria ist in Deutschland geboren und aufgewachsen. Mittlerweile lebt sie seit über 13 Jahren in Griechenland, spricht beide Sprachen und fühlt sich in beiden Kulturen zu Hause. Hauptberuflich betreibt sie die Personaldienstleistungsagentur Gefyra für griechische Ingenieure. Besonders am Herzen liegt ihr der Austausch, das Verständnis und die Vermittlung zwischen Griechen und Deutschen.

Einen Kommentar hinterlassen


9 − = zwei

Radio Korfu jetzt einschalten!

Radio Kretra einschalten!

Das Wetter auf Korfu

Archiv (Der Blick zurück)