Das versteinerte Schiff: Die Pontikonisi (Mäuseinsel)

Mäuseinsel 1

Das Wahrzeichen von Korfu ist ein winzig kleines aber sagenumwobenes Inselchen am Eingang zur Lagune „Chalikiopoulou“.
Ihren Namen „Pontikonisi – Mäuseinsel, verdankt sie ihrer Größe von nur etwa 100 mal 100 Metern. Ein einziges Gebäude befindet sich auf der Mäuseinsel – die Kirche Patokratoras im byzantinischen Stil aus dem 11. oder 12. Jh., die sich in einem dichten Hain aus Kiefern und Zypressen verbirgt.
Trotz ihrer Unscheinbarkeit ist das Inselchen wohl die meistfotografierte Sehenswürdigeit Korfus. Kein Wunder, denn es handelt sich bei der Pontikonissi nicht um eine gewöhnliche Insel, sondern …
um ein verwandeltes Schiff!

Laut Homers Odysee war Korfu nämlich die letzte Station des Helden Odysseus vor seiner Heimkehr nach Ithaka. Der Meeresgottes Poseidon hatte eine enorme Wut auf den einfallsreichen Odysseus, der allen ihm auferlegten Fallen und Hindernissen trotzte. Darum ließ er auf der geplanten Heimreise des Helden ein Unwetter aufkommen:
“ Der(Poseidon) regte das Meer auf
Mit dem erhobenen Dreizack; rief jetzt allen Orkanen,
Aller Enden zu toben, verhüllt‘ in dicke Gewölke
Meer und Erde zugleich; und dem düstern Himmel entsank Nacht.
Unter sich stürmten der Ost und der Süd und der sausende Westwind,
Auch der hellfrierende Nord, und wälzte gewaltige Wogen.
Und dem edlen Odysseus erzitterten Herz und Kniee.“

Odysseus Schiff zerbirst, erselbst rettet sich auf eine Planke, die Brandung wirft ihn an die Klippen und reißt ihn zurück in die Fluten, schwimmend und schwer verletzt rettet er sich ans Ufer, verkriecht sich in einem Ölbaumblätterhaufen und versinkt in Tiefschlaf . Dort findet ihn die Tochter des Königs der „Insel der Phaiaken“ und bringt ihn zum elterlichen Palast. Die Paiaken bewirten ihn und bringen ihn schließlich in seine Heimat Ithaka, die er nach 20jähriger Heimfahrt endlich wiedersieht.

Doch der rachsüchtige Poseidon verwandelte das Schiff der Phäaken auf deren Rückkehr vor den Augen der Stadtbewohner in Stein.

Wer im Hafen von Korfu hinausschaut, sieht es in der Einfahrt liegen: Pondikonisi, die Mäuseinsel…

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Maria

Maria ist in Deutschland geboren und aufgewachsen. Mittlerweile lebt sie seit über 18 Jahren in Griechenland, spricht beide Sprachen und fühlt sich in beiden Kulturen zu Hause. Hauptberuflich betreibt sie die Hochzeits- und Eventagentur HESTIA. Besonders am Herzen liegt ihr der Austausch, das Verständnis und die Vermittlung zwischen Griechen und Deutschen.

2 Gedanken zu “Das versteinerte Schiff: Die Pontikonisi (Mäuseinsel)

  1. Hallo Maria!

    Habe sie in dem Reisebericht von“Wunderschön“ gesehen.
    Das war mit ein Anlass- vom 25.09.-02.10.2018 Korfu zu besuchen.
    Habe ein kleines Hotel in Benitsis gefunden.
    Wir freuen uns schon alle (10 Personen) auf diese Reise.
    Wenn die meisten Menschen so nett wie sie sind-kann es nur schön werden.
    Mit herzlichen Grüssen aus dem Raum Bodensee.
    Klaus Reckmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


eins + = 5

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.