Maria ist in Deutschland geboren und aufgewachsen. Mittlerweile lebt sie seit über 13 Jahren in Griechenland, spricht beide Sprachen und fühlt sich in beiden Kulturen zu Hause. Hauptberuflich betreibt sie die Personaldienstleistungsagentur Gefyra für griechische Ingenieure. Besonders am Herzen liegt ihr der Austausch, das Verständnis und die Vermittlung zwischen Griechen und Deutschen.

6 responses to “Ein Tropfen auf dem heißen Stein? Oder ein Stein, der ins Rollen kommt…”

  1. Lothar Pülm

    Ich hatte schon einen Kommentar erstellt, in dem ich Marias Mitwirkung bei “Wunderschön” mit Andrea Grießmann als granatenstark herausstrich.
    Selbstverständlich ist es den Deutschen nicht einerlei, dass gerade die weniger Begüterten am meisten unter der Krise leiden. Was immer wieder fatal ankommt, wenn Präsident oder Minister bevorzugt uns Deutsche attackieren. Da werden genau die Leute bestätigt, die schon immer gegen eine Griechenlandhilfe skandierten. Es sollten mal Nägel mit Köpfen gemacht werden, d.h. die Leute, die auf der Lagarde-Liste stehen, zur Kasse gebeten werden, wenn Geld außer Landes bevorzugt in die Schweiz transferiert wurde.
    Und noch wichtiger: Es müsste doch möglich sein, eine Liste zu erstellen, wie die jährlichen Ausgaben nicht die Einnahmen übersteigen.
    Wenn dann auch noch mit Russland geflirtet wird, das momentan mit den Krim- und Ukrainezahlungen bei sinkenden Energieeinnahmen wahrlich mit sich und seinen eigenen Finanzproblemen genug zu tun hat, kommt das im restlichen Teil der Euroländer überhaupt nicht gut an.
    Ich bin und bleibe ein Griechenlandfreund, habe Freunde aus meiner Nachbarschaft, die bei Ihnen eine Zweitwohnung haben oder aber lange Urlaube auf Kreta verbringen, und die nur Gutes über die Herzlichkeit der Griechen verbreiten.
    Ihnen und Korfu alles Liebe aus Osnabrück!

  2. Susanne Chalikias

    Kalimera,

    mein Mann und Ich möchten gerne etwas tun für die Griechenlandhilfe. Spenden sammeln für Kinderkrankenhaus und das Kinderheim in Kerkyra. Wir fliegen mindestens 1 – 2 x im Jahr nach Korfu und besuchen unsere Verwandtschaft.
    Auch Bekannte von uns fliegen mind. 3 x im Jahr dort hin .
    Wir möchten eine Sammelstelle bei uns einrichten und nach Medizinischen Hilfsmitteln auch Kleidung und Spielzeug sammeln und dann immer mit nach Korfu nehmen . Erst vor 2 Wochen haben wir ein großes Paket Kleidung und anderes an eine Sammelstelle in den Nachbarort gebracht und dort wurde nur gesammelt von Babysachen bis zu 6 Jahren. Ich wüsste jetzt gern in welchem Alter die Kinder in dem Kinderheim in Kerkyra sind ?
    Was fehlt ganz besonders ,außer den Medizinischen Sachen ?
    Würde mich über eine Antwort freuen .

    Liebe Grüße aus Steinhagen / Westfalen

    Ihre Susanne und Konstantin Chalikias

  3. Susanne Chalikias

    Vielen dank für die Antwort. Mittlerweile habe ich Kontakt aufgenommenen zur Griechenlandhilfe und zu Wiebke Obendiek. Beim verrein Partner für Korfu habe ich noch keinen erreicht. Erst ab dem 21.05. Da wir aber bald fliegen werden wir ein wenig erstmal mitbringen . Eine Liste wäre sehr hilfreich.Das ei oder andere kann man sicher auch vor Ort kaufen . L. G. Susanne Chalikias

  4. Hucke Jutta

    Hallo, uns berührt diese ganze Krise in Griechenland sehr! Besonders das dadurch entstandene Elend der Menschen im täglichen Leben sowie im gesundheitlichem Bereich!!!
    Wir möchten unbedingt helfen, das Geld soll aber auch unbedingt da ankommen wo es gebraucht wird! Wir würden es gern einigen sehr bedürftigen Familien selber zukommen lassen. Können sie uns da mit Adressen und deren Kontonummern helfen?????
    Wir würden uns riesig freuen helfen zu können. Möglich ist auch eine zuverlässige Institution
    in Giechenland. Viele Grüsse und Kraft für alle Menschen. Jutta Hucke

Einen Kommentar hinterlassen


acht − = 0

Radio Korfu jetzt einschalten!

Radio Kretra einschalten!

Das Wetter auf Korfu

Archiv (Der Blick zurück)