Maria ist in Deutschland geboren und aufgewachsen. Mittlerweile lebt sie seit über 13 Jahren in Griechenland, spricht beide Sprachen und fühlt sich in beiden Kulturen zu Hause. Hauptberuflich betreibt sie die Personaldienstleistungsagentur Gefyra für griechische Ingenieure. Besonders am Herzen liegt ihr der Austausch, das Verständnis und die Vermittlung zwischen Griechen und Deutschen.

55 responses to “In einem offenen Brief an das “Handelsblatt” wendet sich A. Tsipras an die Deutschen… Lesenswert!”

  1. Chris Kokas

    Liebe Leute A.Tsipras hat Recht,
    Jahrelang haben uns Korrupte Politiker regiert.
    Oligateren die mit Geld ihre eigenen Gesetze erkauften.
    Politiker die sich Griechenland zu eigens gemacht hatten.
    Parteien die sich ihre Stimmen erkauft haben.
    Ich will hoffen das es A.Tsipras
    (Gott möge ihn schützen, den er wird Schutz brauchen)
    und seine Partei, damit endlich Schluss machen und Griechenland
    wieder auf den richtigen Weg bringen.
    Mein Vertrauen hat er, er gib uns Hoffnung ( Wer sonst ? )

  2. Don Bazillo

    Herr Tsipras und Herr Varoufakis, sind keineswegs irgendwelche Dummköpfe, wie deutsche Medien sie gerne oftmals bezeichnen. Die haben das menschenverachtende System der EU, EZB, Banken und insbesondere der Troika durchschaut und wollen es durchbrechen. Aber genau das passt den Bürokarten und Sesselfurzern in Brüssel nicht. Ein Erfolg der griechischen Regierung ist unter allen Umständen zu verhindern, damit diese Taugenichtse und Dilettanten in Brüssel weiter an der Macht bleiben können und über das Schicksal anderer Länder, und deren Menschen entscheiden können.
    Ja, die Griechen haben Fehler gemacht. Pauschal jeden Griechen als Faulpelz und Steuerhinterzieher zu beschimpfen, ist niederträchtig und feige. Wenn die Griechen sich dagegen wehren und die Nazikeule auspacken, dann sind Sie alle entrüstet und empört darüber. Wer austeilt muss auch einstecken können. Wer nicht einstecken kann, der sollte lieber seinen Mund halten.
    Die unter Ihnen, die hier am lautesten schreien und irgendwelche Halbwahrheiten und Ratschläge verteilen, wie die Griechen sind und was Sie alles zu tun haben, haben meistens keine Ahnung und davon jede Menge. Geschweige denn, dass Sie jemals in Griechenland waren und mit Ihren eigenen Augen gesehen haben, wie es wirklich dort zugeht.
    Fassen Sie sich mal lieber an die eigene Nase. In Ihrem perfekten und so hochgelobten Deutschland, gibt es ebenfalls ohne Ende Steuerhinterzieher, die in regelmäßigen Abständen auf geheimen CD’s auftauchen. Um anschließend die Finanzämter mit Selbstanzeigen zu überfluten, damit Sie Ihrer gerechten Strafe entgehen. Sie haben selbst einen Finanzminister der in eine Spendenaffäre verwickelt war und wer weiß noch wo. Deutsche Firmen die Schmiergelder zahlen, um an Aufträge im Ausland zu kommen.
    Selbst einen eigenen Schuldenberg von 2,2 Billionen Euro, den Deutschland auch nie zurückzahlen wird. Firmen und Konzerne die wenig oder gar keine Steuern zahlen und Reiche die ebenfalls nicht zur Kassen gebeten werden. Aktuell wird der Commerzbank vorgeworfen bei der Steuerhinterziehung behilflich gewesen zu sein. Uupps entschuldigen Sie, im deutschen Sprachgebrauch nennt man so etwas nicht Steuerhinterziehung sondern Steueroptimierung
    Hier schreit keiner von Ihnen, da sind dann alle ganz leise und schauen weg. Damit Sie sich weiter der Illusion hingeben können, dass in Deutschland die Welt noch in Ordnung ist und die Südländer, insbesondere die Griechen alle korrupt und faul sind. Warum fordern Sie, dass was Sie von der griechischen Regierung erwarten nicht auch von Ihren eigenen Politikakrobaten in Berlin ein? Dafür haben dann die wenigsten von Ihnen den Mut dazu. Ist viel einfacher auf die Griechen einzutreten, die sowieso schon am Boden liegen. Dann muss man sich nicht mit den eigenen Problemen und Missständen im eigenen Land beschäftigen.
    Schauen Sie sich die Dokumentation auf Arte an. Das wird ein wenig Klarheit in Ihr Einbahnstraßen denken bringen:

    http://tinyurl.com/lfxajba

  3. Sandra Rostock

    Ich finde die Berichterstattung in Deutschland über Griechenland und die neue griechische Regierung beschämend.
    @ Don Bazillo. Die Welt ist in Deutschland schon lange nicht mehr in Ordnung.
    Viele Deutsche haben dieses negative Bild über Griechenland aus der deutschen Presse und Berichterstattung im Fernsehen. Leider Gottes machen sich nur wenige die Mühe dies zu hinterfragen.
    Nur durch Zufall erfuhr man von dem offenen Brief Alexis Tsipras an das deutsche Volk, der obwohl er offen war nicht zugänglich war ohne dass man dafür an die Leitung deutsche Zeitung (Handelsblatt) Geld gezahlt hat. Auch aus diesem Grund habe ich eine deutsche Übersetzung aus dem Internet runter geladen und in FB veröffentlicht.
    Ich hoffe dass es viele gibt die ihn lesen werden und sich endlich nicht mehr von der einseitigen Berichterstattung beeinflussen lassen und sich voreilig von Vorurteilen leiten lassen, sondern sich ihre eigene Meinung bilden.

  4. R. Anjum

    Sorry, ich habe andere Erfahrungen gemacht und ich hätte auf jeden Fall mit “Nein” gestimmt. Ein Fass ohne Boden ist Griechenland.

  5. Chris Kokas

    Zum Fass ohne Boden ist Griechenland gemacht worden.
    Troika = Einsparungen ohne Sinn und Verstand.
    Mittelstand kaputt machen, Arbeitslosigkeit enorm in die Höhe treiben (Einbruch von Steuereinnahmen, Mehrausgaben an Soziale Leistungen wie Arbeitslosengeld) und so weiter.
    Radikal erhöhte Steuern (Mehrwertsteuer 23 %) dadurch die Kaufkraft schwächen.
    Und vieles mehr.
    Kein Land der Welt und Deutschland erst recht nicht würde im eigenen Land so Radikal Wüten.
    Einsparungen JA aber mit Sinn und Verstand und das hat A. Tsipras erkannt.

Einen Kommentar hinterlassen


× 5 = fünfzehn

Radio Korfu jetzt einschalten!

Radio Kretra einschalten!

Das Wetter auf Korfu

Archiv (Der Blick zurück)

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: