Aus dem Kochstudio: Oktopus in Weinsauce

Heute geht es mal wieder um ein Gericht, das eine komplette Hauptmahlzeit, oder auch Mezé sein kann, nämlich um gekochten Oktopus in Weinsauce – Chtapodi krasáto (Χταπόδι κρασάτο)

Und noch dazu passt dieses Gericht ganz wundervoll und orthodox-korrekt in die vorösterliche Fastenzeit – also auf den Fasten-Merkzettel damit!

Vielleicht ist der so zubereitete Oktopus ja auch das schwimmende Pendant zum leider gar nicht fastenzeittauglichen betrunkenen Zicklein von neulich und sollte deswegen besser „betrunkener Tintenfisch“ – methismeno chtapodi („μεθυσμένο χταπόδι“) heißen? ERtrunkener Tintenfisch macht ja wenig Sinn….

Na gut, aber wir sind ja nicht zum Philosophieren, sondern zum Kochen und Essen hier – philosophische Gedanken also zur Seite schieben und ran an die Buletten, ähm, den Achtbeiner.

meze-hoch2
Oktopus – Bitte gleich 2 mal

In gewohnter Manier kümmern wir uns erst mal um die Zutaten:

  • 2,5 kg Oktopus
  • 2-3 Lorbeerblätter
  • 6-8 Wacholderbeeren
  • 2 Liter Wasser
  • ein Glas Rotwein (die Größe und Füllhöhe desselben bleibt Euch überlassen…)
  • 1 EL Zucker
  • Salz, Pfeffer
  • ein „Schluck“ Essig
  • 1 Fleischklopfer (wahlweise ein sauberer Hammer)

Und schon schreiten wir zur in Teilbereichen etwas brutalen Zubereitung des Achtfüßlers:

Den Oktopus, idealerweise einen frischen – ein tiefgefrorenes und bereits wieder aufgetautes Exemplar geht aber auch – putzen und unter fliessendem kalten Wasser abspülen. Abtropfen lassen.

Dann den Achtfüßler mit dem Fleischklopfer oder wahlweise einem mit Klarsichtfolie umwickelten Hammer auf´s Heftigste bearbeiten – darin liegt übrigens die Kunst der Fuge, denn nur wenn der Oktopus ordentlich durchgetrimmt wird, ist das Fleisch nachher butterzart. Ansonsten ist und bleibt er gummiartig zäh….
Nach dieser Behandlung nochmal abspülen, abtropfen lassen und die acht „Füße“ in mundgerechte (oder auch größere) Stücke schneiden.

In der Zwischenzeit das Wasser mit den Lorbeerblättern und den Wacholderbeeren zum kochen bringen, die Oktopus-Teile hineingeben und so lange kochen, bis das Fleisch – wie oben genannt – butterzart ist. Durch ein Sieb abseihen und einen Teil des Kochwassers auffangen.

Dann den Rotwein, den Essig, den Zucker, Salz und Pfeffer zusammen aufkochen, die weichgekochten Oktopus-Teile dazu geben und das ganze auf kleiner Flamme köcheln, bis die Sauce einkocht und sämig wird. Ggf. noch etwas vom Kochwasser hinzugeben (oder noch ´n Schlückchen Roten….).

Dazu passt ganz wunderbar frisches Weissbrot, unsere Ciabatta-Brötchen, Reis oder kleine Kartöffelchen – und natürlich auch Wildgemüse wie Vlita.

Die Radio-Korfu-Küchencrew wünscht viel Spaß bei der Zubereitung und natürlich einen gesegneten guten Appetit! Καλή όρεξη!


streamplus.de

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Su

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


+ 2 = zehn

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.