Im Vergleich: Die griechische Küche vs. Die kanarische Küche

Die echten kulinarischen Spezialitäten eines Landes wird der Urlauber wohl kaum im Hotel kennenlernen. Dazu muss man sich abseits der Touristenhotspots in eine urige Kneipe oder in ein uriges Restaurant setzen. Am besten hält man Ausschau nach Einheimischen, denn dann wird das Essen garantiert authentisch und lecker sein. Auf Korfu zum Beispiel geht man am besten in eine rustikale Taverne, um das Land kulinarisch zu entdecken. Auf den Kanaren heißt das Gegenstück dazu Guachinche. Die kanarische Küche ist im Allgemeinen deftig, nahrhaft und einfach. In den Touristenzentren findet man auf den Kanaren häufig Speisen wie Tapas oder Paella. Doch diese sind vom spanischen Festland importiert und stehen nicht für die traditionelle Küche der Inselgruppe. Auf Korfu gilt die Küche als rustikal und sehr würzig. Auch hier muss man nach dem traditionellen Essen Ausschau halten. Welche kulinarische Spezialität du in der jeweiligen Region auf jeden Fall testen musst, verraten wir dir hier.

Spezialitäten auf Korfu:
Wildgemüse, Olivenöl und Knoblauch dürfen bei kaum einer Speise fehlen. Das eigene Olivenöl ist mit eines der wichtigsten Bestandteile der Inselküche und darauf sind die Einheimischen auch besonders stolz. Woran auch kein Weg vorbei führt ist das bekannte Zaziki. Die weltbekannte Jogurt-Knoblauch-Gurken Creme steht auf jeder Speisekarte in ganz Griechenland.

Pastitsada
Das Gericht gilt als die Lieblingsspeise der Menschen auf Korfu. Die Speise besteht aus saftigem Rind- oder Hühnerfleisch, welches in einer würzigen, dicken Tomatensauce gekocht wird. Das Nationalgericht ist eine wahre Geschmacksexplosion und bei Einheimischen, sowie bei Touristen sehr beliebt.

Keftedes
Die griechischen Hackfleischbällchen vom Grill sind ebenfalls sehr beliebt und ein Klassiker der Landesküche. Meistens wird Lamm-, Schweine- oder Kalbsfleisch verwendet. Für orientalische Nuancen sorgen Zimt, Kreuzkümmel und Minze. Somit sind die knusprigen Fleischbällchen im Geschmack einfach unschlagbar und eignen sich auch ideal als Fingerfood.

Bourdetto
Ein sehr bekannter Fischeintopf, der würzig ist und aus verschiedenen Fischsorten hergestellt werden kann. Das Rezept ist sehr einfach und besteht im Prinzip aus dem beliebigen Fisch, Zwiebeln, Olivenöl, Gewürze, Knoblauch und Tomaten. Serviert wird der Eintopf mit Kartoffeln, Reis oder Weißbrot.

Sofrito
Das traditionelle Gericht der Insel fehlt in keinem Haushalt. Die Speise besteht aus dünnen Rind- oder Kalbsscheiben mit Wein, viel Knoblauch und Petersilie. Olivenöl darf selbstverständlich auch nicht fehlen. Sofrito wird mit Reis oder mit Kartoffelpüree serviert.

Spezialitäten auf den Kanaren:
Traditionelle kanarische Gerichte sind sehr preiswert und nahrhaft. Dazu gehören deftige Eintöpfe und Suppen aus Mais, Kichererbsen und unterschiedlichen Fleischsorten. Auch wird oft „frei Schnauze“ gekocht, sodass es zwar ein Basisrezept gibt, die Zutaten aber je nach belieben zusammengewürfelt werden. So schmeckt das Gericht immer wieder etwas anders.

Mojo rojo und Mojo verde
Die typisch kanarischen Soßen sind schwer zu umgehen und werden fast zu jedem Gericht gereicht. Mojo rojo besteht aus Olivenöl, Knoblauch, Chili und Gewürzen. Mojo verde ist etwas milder und besteht aus Olivenöl, Knoblauch, Gewürzen, grüner Paprika, Petersilie und Koriander. Die Saucen eignen sich auch hervorragend als Dip zum Grillen.

Papas arrugadas
Die Kartoffeln mit der runzeligen Haut sind die berühmteste Spezialität der Kanaren. Serviert werden sie mit den Mojo Saucen und eignen sich zu jedem Gericht als hervorragende Beilage. Dieses Gericht ist auf der kleinen Kanareninsel La Palma auch besonders beliebt.

Ropa veja
Dieser Eintopf lebt von der Kreativität des Kochs. Üblicherweise werden Kartoffeln, Erbsen, Fisch und Fleisch verarbeitet. Die Zutaten variieren jedoch und das Gericht schmeckt immer anders.

Potaje Canario
Der Gemüseeintopf hat eine Grundbasis von Kartoffeln, Bohnen, Kürbis und Safran. Jedoch variieren auch hier die Gemüsesorten je nach Jahreszeit und Vorliebe.

Die Küchen der beiden Regionen weisen viele Unterschiede auf, jedoch auch ein paar Gemeinsamkeiten. Es fällt auf, dass bei beiden Küchen nicht auf Olivenöl und Knoblauch verzichtet wird. Auch gelten beide Küchen als sehr herzhaft, würzig und nahrhaft. Wahre Essensliebhaber kommen sowohl auf Korfu als auch auf den Kanaren auf ihre Kosten und können ihre Geschmacksknospen mit neuen kulinarischen Einflüssen verwöhnen.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


+ fünf = 9

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.